In Slowenien:

Oberösterreicher wurde als Schlepper verhaftet

Fünf Iraner wollte ein 38-jähriger Wahl-Oberösterreicher aus Haid-Ansfelden von Kroatien nach Slowenien schleppen. Er wurde dabei verhaftet und nun ermittelt auch die Linzer Staatsanwaltschaft gegen ihn.

Der 38-jähriger österreichischer Staatsbürger mit Migrationshintergrund aus Haid steht im Verdacht, als Mitglieder einer international agierenden Schlepperorganisation, eine Gruppe von sechs illegal aufhältigen iranischen Staatsangehörigen von Kroatien nach Slowenien geschleppt zu haben. Die Gruppe von Migranten wurde zuvor mit einem noch unbekannten Fahrzeug von Zagreb zur slowenischen Grenze geschleppt.

Grüne Grenze
Die grüne Grenze in den Schengenraum überschritten sie zu Fuß. In Slowenien wurden sie vom 38-Jährigen in dessen Pkw aufgenommen, um sie weiter Richtung Laibach zu schleppen. Im Ort Bizeljsko wurde der Mann durch slowenische Polizeibeamte angehalten und in weiterer Folge festgenommen. Im Zuge der Ermittlungen konnte der Verdacht erlangt werden, dass der 38-Jährige die Schleppung im Rahmen einer kriminellen Vereinigung ausgeübt hat.

Auch Österreich mischt mit
Da hierbei österreichische Interessen verletzt wurden, wurde ein Ermittlungsverfahren in Österreich eingeleitet und der Sachverhalt der Staatsanwaltschaft Linz berichtet. Der Mann befindet sich aktuell in Slowenien in Untersuchungshaft.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter