22.03.2019 12:28 |

Afghane verschwunden

Antrag auf internationalen Schutz: Alter gefälscht

Wesentlich jünger gemacht hat sich ein afghanischer Staatsbürger bei einem Antrag auf internationalen Schutz in Österreich. Wo sich der Gauner jetzt befindet, ist jedoch noch unklar. Die Polizei fahndet.

Damit er in Österreich noch als Minderjähriger anerkannt wird, gab der Gauner einfach ein falsches Geburtsdatum an. Doch schnell sind die Polizisten der Fälscherei auf die Schliche gekommen. „Eine bei ihm durchgeführte Altersfeststellung ergab jedoch, dass der afghanische Staatsbürger wesentlich älter sein muss“, sagt ein Beamte und erklärt: „Er hat somit wissentlich falsche Angaben vor dem Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl gemacht und in der Zwischenzeit somit unrechtmäßige Leistungen aus der Grundversorgung in der Höhe von beinahe 6.000 Euro in Anspruch genommen.“

Urkunden wurden zudem unrichtig beurkundigt
Aufgrund der falschen Angaben bei seiner Erstbefragung bewirkte der Asylwerber zusätzlich, dass Urkunden, die im Rechtsverkehr gebraucht wurden, unrichtig beurkundet wurden. Weiteres wurde aufgrund seiner falschen Angaben auch eine Asylkarte mit falschem Geburtsdatum ausgestellt.

Die Polizei fahndet nach dem Täter
Der Aufenthalt des Tatverdächtigen ist derzeit unbekannt. Das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl hat, zur Vorbereitung der Schubhaft, eine Festnahmeanordnung erlassen. 

Elisa Aschbacher
Elisa Aschbacher
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter