Mo, 25. März 2019
12.03.2019 17:00

Walter Haupt:

„Ich hatte schlaflose Nächte“

Klangwolken-Erfinder Walter Haupt kehrt für die Tanz-Produktion „Marie Antoinette“ des Musiktheaters nach Linz zurück. Der bayrische Komponist, Dirigent und Regisseur liefert die Musik zu Mei Hong Lins Choreografie: „Eine tolle Zusammenarbeit, die ich gerne fortsetzen möchte.“ Uraufführung ist am 30. März.

„Krone“:Wie ist diese neue Zusammenarbeit mit dem Musiktheater entstanden?

Walter Haupt: Ich habe die Choreographin Mei Hong Lin vor Jahren kennen gelernt. Als sie mir vor einem Jahr geschrieben hat, klang das Angebot für mich interessant, weil ich ja durch die Klangwolke eh auch ein halber Linzer bin.

Das Thema Marie Antoinette lag Ihnen ebenfalls.

Mit der Französischen Revolution kenne ich mich durch meine Oper „Marat“ sehr gut aus. Einfach die Geschichte von Marie Antoinette zu erzählen, wäre mir zu wenig gewesen, aber Mei Hong Lin wollte die Person vor dem Hintergrund der damaligen Zeit durchleuchten.

Zuerst entstand Ihre Musik, nun haben Sie erstmals die Choreographie gesehen.

Da hatte ich zuvor schlaflose Nächte! Aber Mei Hong Lin hat alles genau so gemacht, wie ich es mir vorgestellt habe. Es könnte nicht besser sein. Mit ihr würde ich gerne auch in Zukunft zusammenarbeiten. Und ich musste nicht einen Takt der Musik verändern!

Das Bruckner Orchester ist ziemlich gefordert.

Ich habe eine schwer zu spielende Partitur geschaffen. Aber es klappte bisher alles wunderbar, das Orchester hat das widerspruchslos einstudiert! Eigentlich wollte ich ja selber dirigieren, aber das ging sich nicht aus. Der jetzige Dirigent Marc Reibel erstaunte mich, obwohl ich sehr kritisch bin. Er macht das sehr präzise.

Heuer feiern wir 40 Jahre Klangwolke - sind Sie als Erfinder mit eingebunden?

Nein, die wissen wohl gar nicht, dass ich noch lebe. Aber das war damals eine große Sache, eine Bruckner-Symphonie an der Donaulände! Ich bin sogar vorher zu Bruckners Grab gepilgert, um ihn um Erlaubnis zu fragen. Er hatte keine Einwände! Anschauen möchte ich es mir heuer schon, die Klangwolke ist ja wie mein Kind.

Jasmin Gaderer/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mächtiger Seitenhieb
Klinsmann: „Herzog der Richtige“ für den ÖFB!
Fußball International
Nach 2:4 in Israel
Foda will nach Schockpleite erst mal Ruhe bewahren
Fußball International
Vorfall veröffentlicht
Berufsfahrer als „Fluchthelfer“ missbraucht
Oberösterreich
„Bis zum Rücken“
„Oranje“-Coach Koeman reißt gegen DFB-Elf die Hose
Fußball International
„Müssen darüber reden“
US-Schulmassaker fordert zwei späte Todesopfer
Welt
Polizistenmutter tot
„Ich war es nicht“: Enkel bestreitet Bluttat
Niederösterreich
1:2 gegen Ungarn
Kroatien-Star Modric schlägt nach Blamage Alarm
Fußball International
„Geb, was ich kann“
Petzner dankt seinen Fans mit emotionalem Post
Video Stars & Society

Newsletter