Bergrettungseinsatz:

Leichtsinniger Snowboarder musste gerettet werden

Ein 36-jähriger Grazer, der sich mit seinem Snowboard außerhalb des gesicherten Skiraums am Krippenstein verfahren hatte und abzustürzen drohte, musste von der Bergrettung Obertraun geborgen werden.

Es war eine haarsträubende Unvorsichtigkeit, die ein 36-jähriger Grazer mit seinem Snowboard am Krippenstein beging. Der Mann war im freien Gelände unterwegs, hatte aber weder ein Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) noch eine Schaufel oder eine Sonde bei sich. Am Sonntag gegen 12.10 Uhr war der Steirer allein in die Variante „Imisl“ eingefahren. Bereits nach kurzer Fahrt kam er zu weit nach links und geriet dabei in immer steiler werdendes Gelände, das teilweise felsdurchsetzt war. Schließlich blieb der Snowboarder bei einer Legföhre stehen, wo er sich festhalten und auf die Weise gerade noch einen Absturz verhindern konnte.

Bergretter mussten ausrücken
Eine Gruppe Wintersportler, die das zufällig beobachtet hatten und denen auch sofort die ausweglose Situation des Mannes bewusst geworden war, alarmierten über den Alpinnotruf 140 die Einsatzkräfte. Sechs Mann der Bergrettung Obertraun rückten aus, bargen den 36-Jährigen und brachten ihn in Sicherheit.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter