So, 26. Mai 2019
06.02.2019 19:52

Im Kampf gegen Drogen

Sri Lanka will wieder die Todesstrafe vollstrecken

Sri Lanka will im Kampf gegen die Drogenkriminalität innerhalb der kommenden zwei Monate wieder die seit Jahrzehnten ausgesetzte Todesstrafe vollstrecken. Staatschef Maithripala Sirisena sagte am Mittwoch im Parlament, er hoffe, den ersten Drogenkriminellen „in ein oder zwei Monaten“ hängen zu sehen.

An Menschenrechtsorganisationen appellierte der Präsident, den Versuch zu unterlassen, wegen der Entscheidung Druck auf ihn auszuüben. Seit dem Jahr 1976 werden Todesurteile in dem Inselstaat im Indischen Ozean nicht mehr vollstreckt, sondern in lebenslange Haftstrafen umgewandelt.

Nach Treffen mit Duterte von Todesstrafe überzeugt
Nach einem Besuch auf den Philippinen im Jänner bezeichnete Sirisena den harten Anti-Drogen-Kampf seines philippinischen Amtskollegen Rodrigo Duterte als beispielgebend. Seit dessen Amtsantritt im Jahr 2016 tötete die dortige Polizei mehr als 4200 mutmaßliche Drogenkriminelle.

Sri Lankas Justizministerin Thalatha Atukorale hatte am Dienstag gesagt, die Unterlagen zur Hinrichtung von fünf Drogenkriminellen seien vorbereitet. Es fehle nur noch die Unterschrift des Staatschefs. Menschenrechtsorganisationen fordern die Behörden zum Verzicht auf die Vollstreckung der Todesstrafe auf.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Unbeständig und kühler
Grau in grau: Regenwolken verdrängen wieder Sonne
Österreich
Zweite Liga
Rückschlag für Ried: 1:1 gegen Klagenfurt
Fußball National
Chance für Astronomen
Asteroid mit Mini-Mond flog an Erde vorbei
Wissen
„Schlimmer als 2018“
Warnung vor extremem Hitze-Sommer in Europa
Welt
„Zunehmende Verrohung“
Warnung in Deutschland vorm Tragen der Kippa
Welt
Als Touristenmagnet
Simbabwe erlaubt Büffeljagd mit Pfeil und Bogen
Reisen & Urlaub
Von Bayern bestätigt
„Trennung war nie Thema!“ Kovac bleibt bei Bayern
Fußball International
Mit Pkw kollidiert
Junges Pärchen ringt nach Mopedunfall mit dem Tod
Oberösterreich
Serie „Welt der Tiere“
Schnüffelspaß ohne Ende in Niederösterreich
Tierecke

Newsletter