Do, 23. Mai 2019
01.02.2019 14:55

Landesrat:

„Investitionen für mehr Sicherheit“

Ludwig Schleritzko stellt heute in St. Pölten die wichtigsten Straßenbau-Projekte des heurigen Jahrs vor. Im Interview mit der „Krone“ erklärt der Waldviertler die Schwerpunkte für 2019. Alleine in die Bereiche Sicherheit und Lebensqualität investieren das Land Niederösterreich und die ASFINAG rund 300 Millionen Euro.

Krone: Herr Landesrat Schleritzko, was sind Ihre Top 3 der heurigen Straßenbau-Projekte?

Wir haben wichtige Projekte in allen Landesteilen. Die Umfahrung Wieselburg bleibt dabei auch heuer die größte Baustelle im Land. Wir investieren dort insgesamt 80 Millionen Euro. Der dreispurige Ausbau der A 4 und die Sicherheit auf diversen Eisenbahnkreuzungen stehen ebenfalls klar im Fokus der Planungen.

Krone: Sie kommen aus Horn. Wie lange bleibt das Waldviertel der einzige Landesteil ohne höherrangiges Straßennetz?

Wir sind diese Woche an das Verkehrsministerium herangetreten und haben die Prüfung der Europaspange offiziell beantragt. Ziel ist, das nördliche Niederösterreich durch Investitionen in Straße und Schiene besser an die angrenzenden Wirtschaftsräume anzubinden. Jetzt gilt es, die vorgeschlagenen Maßnahmen zu prüfen. Der Bau wird danach einige Jahre benötigen.

Krone: Als Finanzlandesrat sitzen Sie sozusagen am Geldhahn. Ein Freibrief für den Straßenbau?

Unser erklärtes Ziel ist ein ausgeglichenes Budget im Jahr 2021. Dazu müssen nicht nur meine Kolleginnen und Kollegen in der Landesregierung, sondern auch ich meinen Beitrag leisten. Das bedeutet: Finanziellen Freibrief gibt es für kein Ressort. Deshalb wird auch gespart, aber nicht bei sicherheitsrelevanten Investitionen.

Krone: Sie sind erst seit rund zwei Jahren in der Politik. Ist der Quereinstieg ein Vor- oder ein Nachteil?

Natürlich bringt es jede neue Aufgabe mit sich, dass man sich einarbeiten muss. Aber ich würde sagen, dass mir das gut gelungen ist. Ein Wechsel bietet auch immer die Gelegenheit, Strukturen neu aufzustellen. Gerade die Entscheidung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, den Straßenbau und den öffentlichen Verkehr in eine Hand zu legen, eröffnet uns neue Chancen in der Vernetzung dieser Bereiche.

Interview: Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wirbel bei ÖFB-Gegner
Herzog-Team: Dabburs Hochzeit wird zum Ärgernis
Fußball International
Bei GP von Monaco
Mercedes fährt mit Niki-Unterschrift
Formel 1
„Krone“ traf Weltstar
Kunstuni Graz macht Phil Collins zum Ehrendoktor
Steiermark
Mit 32 Teams
Erweiterung geplatzt! Doch keine Mega-WM in Katar
Fußball International
Deutsche berichten:
Auch Biathlon im Blutdoping-Skandal betroffen
Wintersport
Ihm entgehen 15.000 €
Strache hat keinen Anspruch auf Gehaltsfortzahlung
Österreich
Frankfurt bestes Team
Deutsche wählen Hütter zum „Trainer des Jahres“
Fußball International
Arbeit wird beendet
Straches Thinktank hat nur kurz gedacht
Österreich
Nach acht Jahren
EU-Gericht entscheidet: Real erhält 20 Mio. Euro
Fußball International
„Aladdin“-Tickets!
Erweist sich Will Smith als Lampengeist würdig?
Pop-Kultur
FPÖ auf Anti-Kurz-Kurs
„Strache und Gudenus haben sich geopfert“
Österreich
Wechselt er zu Real?
Deschamps äußert sich zu Mbappe-Gerüchten
Fußball International
Überraschende Pointe
Ex-Daimler-Chef Zetsche: Frecher Werbespot von BMW
Video Show Auto
Niederösterreich Wetter
11° / 17°
leichter Regen
12° / 18°
stark bewölkt
11° / 15°
einzelne Regenschauer
13° / 17°
wolkig
10° / 14°
stark bewölkt

Newsletter