Di, 19. Februar 2019
17.01.2019 09:36

Attacke bei Telefonat

Frau musste Mord an ihrer Schwester mit anhören

Eine israelische Studentin ist bei einem nächtlichen Angriff in Australien getötet worden, während sie mit ihrer Schwester telefonierte. „Dies war ein schrecklicher, entsetzlicher Angriff auf eine vollkommen unschuldige Frau, die ein Gast in unserer Stadt war“, sagte Kriminalpolizist Andrew Stamper am Donnerstag in Melbourne.

Die Leiche der 21-jährigen Aiia Maasarwe sei am Mittwoch unweit der Universität von Melbourne gefunden worden, wo die Frau studiert hatte. Die Austauschstudentin war laut Polizei auf dem Weg nach Hause, als sie etwa um Mitternacht attackiert wurde. Ihre Schwester, mit der sie telefonierte, schlug Alarm, nachdem während der Unterhaltung „etwas vorgefallen“ sei, wie die Polizei erklärte. Die Schwester habe gehört, wie das Telefon auf den Boden fiel, und einige Stimmen vernommen.

„Erschreckendes“ Bild am Tatort
Maasarwes Leiche wurde etwa 50 Meter von einer Haltestelle entfernt gefunden, an der sie aus der Straßenbahn gestiegen war. Das Bild am Tatort wurde von Polizisten als „erschreckend“ beschrieben.

Familie: „Dachten, es ist dort sehr sicher“
Die Familie des Opfers hat sich auf den Weg nach Australien gemacht. „Wir können nicht glauben, dass so etwas in Australien passiert ist, wir dachten, es ist dort sehr sicher“, sagte der Onkel der 21-Jährigen dem US-Fernsehsender ABC.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Lkw-Sicherheitsgipfel
Vorerst kein verpflichtender Abbiegeassistent
Österreich
Der „Krone“-Experte
Goldberger: „Wir werden diese WM rocken!“
Wintersport
City-Event im TICKER
LIVE: Schlägt Hirscher auch in Stockholm zu?
Wintersport
Katze, Musen, Allüren:
Das krone.tv-Spezial zu Lagerfelds Modeerbe
Video Nachrichten
Aufstieg im Visier
Rapid nach Mailand: „Nicht weil Essen so gut ist“
Fußball International
Duftnote in Innsbruck
Erstes Kombi-Training: Seidl, Rehrl, Gruber stark
Nordische Ski-WM
Schütze nach Einbruch:
„Bin jederzeit bereit, mein Haus zu verteidigen“
Niederösterreich
Zu viele Mätzchen
Real-Boss will Bale loswerden - für 150 Mio. Euro
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.