10.01.2019 20:23 |

Mehrere Verletzte

Lawine donnert in Hotelrestaurant in der Schweiz

In der Schweiz hat am Donnerstagnachmittag eine Lawine ein Hotel getroffen - die Schneemassen donnerten bis in den Restaurantbereich. Es gab mehrere Verletzte. Ein Aufgebot an Rettungskräften suchte am Abend mit technischen Geräten und Lawinenhunden nach möglicherweise verschütteten Menschen.

Gegen 16.30 Uhr lösten sich die Schneemassen am Hang gegenüber des Hotels Säntis auf der Schwägalp. Ein Augenzeuge, der in dem Hotel übernachtete, schilderte „20 Minuten“ den dramatischen Vorfall: „Wir saßen gerade am Fenster im Restaurant des Hotels, als plötzlich Schnee vorbeigedrückt wurde.“ Er habe zuerst gedacht, dass es sich dabei um eine Dachlawine handelte - doch dann zerbarst das Fenster. „Es war ein Glück, dass in dem Bereich beim Fenster niemand saß. Wir stehen unter Schock“, so der Zeuge.

Lawinenkegel misst 300 Meter
Nach dem Vorfall versammelten sich alle Gäste im Konferenzraum, wo sie verpflegt wurden. Sie werden medizinisch und psychologisch betreut. Der Lawinenkegel soll Schweizer Medien zufolge eine Breite von etwa 300 Metern haben.

Weitere Gebäude und Autos wurden ebenfalls getroffen
Die Wucht der Lawine war so stark, dass Autos, die sich auf der Straße befanden, auf das Dach geworfen wurden. Andere Fahrzeuge wurden verschüttet. Zwei weitere Gebäude, darunter eine Alpkäserei, wurden ebenfalls von den Schneemassen erfasst.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter