Sechs Verletzte

Brand in der „Stillen Nacht“: 6 Personen gerettet

Stille Nacht, Heilige Nacht: Alles brennt! Im Erdgeschoss eines Wohnhauses in Enns gerieten in der Nacht des 24. Dezembers Kartonagen und in Plastiksäcken gelagertes Holz in Brand. Zwei Familien, darunter auch ein Kind, wurden durch den starken Rauch in der Wohnung eingeschlossen. Alle konnten von den Einsatzkräften befreit werden, kamen verletzt ins Spital.

Kartonagen und in Plastiksäcken gelagertes Holze waren der Auslöser für den weihnachtlichen Einsatz der Feuerwehr Enns. Einsatzleiterin Anita Stummer erzählt über das Eintreffen der Feuerwehr: „Ein Mann ist im Hof gestanden, hat uns Bescheid gegeben, dass es im Vorhaus von seiner Wohnung brennt. Im ersten Obergeschoss haben zwei Familien aus den Fenstern geschaut.“

Auch ein Kind betroffen
Ein 41-jähriger Bewohner alarmierte die Feuerwehr, insgesamt zwei Familien waren zu diesem Zeitpunkt im Haus eingeschlossen. Eine gehunfähige Person musste die Feuerwehr mit der Drehleiter bergen. Die restlichen fünf Personen, davon ein Kind, blieben während den Löscharbeiten in den Wohnungen: „Erst als der Brand gelöscht war, retteten wir diese Personen übers Stiegenhaus.“

Bürgermeister suchte Ersatzquartiere
Der gesamte Treppenraum und drei angrenzende Wohnungen wurden durch den Brand komplett verraucht. Zwei der drei betroffenen Wohnungen sind derzeit nicht bewohnbar. Ersatzquartiere wurden durch den Bürgermeister bereitgestellt.

Opfer verletzt ins Krankenhaus
Alle Personen wurden vom Notarzt und dem Roten Kreuz erstversorgt und ins Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern gebracht. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter