Erfolgreiche Fahndung:

Mofa-Rowdy (16) gelang zwei Mal Flucht vor Polizei

Einen Mofalenker, der mit einem verfälschten Kennzeichen die Polizei im Bezirk Linz-Land mehrfach ausgetrickst haben soll, ist endlich ausgeforscht. Der 16-Jährige wurde wegen einer Vielzahl an Verwaltungsübertretungen bei Staatsanwaltschaft und Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Beamten der Polizeiinspektion Neuhofen an der Krems gelang es nun, den bisher unbekannten Mofa-Rowdy zu schnappen. Der Verdächtige legte auch schon ein Geständnis ab.
Mit einem verfälschten Kennzeichen auf seinem Mofa  war der junge Mann am 14. August in der Gemeinde Weichstetten mit einem „Wheelie“ einer Polizeistreife aufgefallen. Als die Beamten ihn aufhalten wollten, flüchtete er in Richtung Neuhofen an der Krems. Als die Polizisten die Verfolgung aufnahmen, wendete er und fuhr in Schlangenlinien auf den Funkstreifenwagen los. Dann flüchtete er in Richtung Niederneukirchen weiter, wo er unmittelbar nach einer Kreuzung in einen Feldweg abbog und Richtung St. Marien fuhr. Die Exekutive verlor den 16-Jährigen kurz vor St. Marien aus den Augen. Da die Beamten aber ohnehin das Kennzeichen notiert hatten, brachen sie die Verfolgung ab.

Mofa illegal getunt
Die Ermittlungen brachten aufgrund der Kennzeichen-Manipulation vorerst aber nicht den gewünschten Erfolg. Am 11. Oktober wurde das gesuchte Mofa schließlich aber an der Wohnadresse des Teenagers in St. Florian bei Linz gefunden. Das verfälschte Kennzeichen wurde sichergestellt und das Zweirad auf dem Rollenprüfstand getestet. Dabei wurde eine massiv erhöhte Bauartgeschwindigkeit festgestellt.
Wie sich bei den Erhebungen herausstellte, hatte sich der Verdächtige bereits im Februar einem Anhalteversuch durch Beamte der Polizeiinspektion Ansfelden widersetzt. Der 16-Jährige wird sowohl bei der Staatsanwaltschaft Linz als auch bei der BH Linz-Land angezeigt.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter