Gesundheits-Ideen:

FPÖ-Chef möchte mehr Fachärzte aufs Land bringen

Die Kassenfusion - die „natürlich“ eine Anschubfinanzierung erfordere - könne nur der erster Schritt hin zu einer besseren Gesundheitsversorgung auch in Oberösterreich sein, meint FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner. Er will zum Beispiel mehr Fachärzte am Land haben.

„Natürlich muss man für eine Reform, deren Reformschritte auch eine Anschubfinanzierung brauchen werden, das nötige Geld aufbringen“, räumt Haimbuchner ein. Danach aber werde mit Einsparungen aus der Kassenzusammenlegung „jedenfalls Geld von der Verwaltung in Richtung Gesundheitsversorgung transferiert werden können“, betont er.

Niedergelassenen Bereich stärken!
Eine echte Strukturverbesserung sei vor allem im niedergelassenen Bereich notwendig, so Haimbuchner. Denn gerade in Oberösterreich würden die Menschen „bei weitem überdurchschnittlich viel in Spitälern versorgt“. Haimbuchners Ansatzpunkte daher: „Eine Attraktivierung der Ansiedlung von Fachärzten am Land“ und die „Verlagerung von der ambulanten Behandlung in den Krankenhäusern zurück zu den Praktikern und Fachärzten“.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)