Frustrierte Gauner

„Einbetoniert“: Bande scheiterte an Bankomaten

Um 2.15 Uhr früh machte es Rumms! Eine dreiköpfige Einbrecherbande raste in Mettmach mit einem silbernen Nissan Pick-up retour in die örtliche Sparkassenfiliale. Dann zog das Gauner-Trio mit einem Spanngurt den Bankomaten aus dem Foyer, scheiterte aber beim Aufladen des Beutestücks - wegen einer fix montierten Betonstandplatte war der Geldausgabeautomat wohl zu schwer.

„Das war ein ganz ein brutaler Einbruch. Die haben echt gewütet. Die Gewalt der Vorgangsweise hat uns alle geschockt. Mir ist richtig leid um diese neue, schöne Filiale. Der Sachschaden ist enorm“, sagt Direktor Wilfried Bachmayr, Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse Ried-Haag.

Im Retourgang gegen Foyer
Am Donnerstag um 2.15 Uhr früh waren die drei Einbrecher mit einem vermutlich gestohlenen silbernen Nissan Pick-up im Retourgang in die Filiale geprescht, hatten die gläserne Eingangstür demoliert. Im Foyer legten sie einen Spanngurt um den freistehenden, aber fix auf eine Betonplatte montierten Bankomat.

Trio gab Fersengeld
Das Trio konnte den Geldausgabeautomat zwar aus der Bank ziehen, scheiterte dann aber beim Versuch, den Bankomat auf die Ladefläche zu hieven und musste schließlich ohne Beute Fersengeld geben.

Coup wurde gefilmt
Die Sparkassenfiliale ist mit moderner Videotechnik ausgerüstet, der gesamte Coup wurde gefilmt. Der Mettmacher Einbruch ist der insgesamt vierte derartige Fall im heurigen Jahr. Laut Landeskriminalamt dürfte es eine Bande sein.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter