Di, 23. Oktober 2018

Bei Angelausflug

26.09.2018 11:24

Makrele schlitzt Australierin die Kehle auf

Ein Angelausflug bei Channel Island nahe Darwin hat für ein australisches Ehepaar im Krankenhaus geendet. Denn der Fisch verfing sich nicht am Haken, sondern sprang aus dem Wasser und schlitzte der Frau die Kehle auf. Ihre Stimmbänder wurden zwar verletzt, doch es hätte weitaus schlimmer kommen können.

Belinda Bingham und ihr Ehemann waren am Montag vergangener Woche mit dem Boot unterwegs. Während der Mann gerade damit beschäftig war, Köder an den Angeln anzubringen, sprang eine etwa zehn Kilogramm schwere und einen Meter lange Makrele aus dem Wasser und traf die Frau am Hals.

„Überall war Blut“
„Ich saß gerade mit dem Rücken zu meiner Frau und hörte sie nur schreien. Als ich mich umdrehte, lag sie am Boden und überall war Blut. Belinda drückte die Hand auf ihre Kehle, doch das Blut floss an ihr hinunter“, so der geschockte Ehemann gegenüber australischen Medien.

Stimmbänder verletzt, wichtige Blutgefäße verschont
Die Eheleute alarmierten umgehend die Rettung und Belinda wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Ärzte bemerkten zwar eine Verletzung an den Stimmbändern, doch glücklicherweise blieb die Schilddrüse unverletzt, auch wichtige Blutgefäße wurden verschont.

Tiefe Narbe und Schmerzen in der Brust
Nach einer Woche im Krankenhaus konnte Belinda Bingham nun in häusliche Pflege entlassen werden. Neben der tiefen Narbe an ihrem Hals hat sie auch noch mit Schmerzen in der Brust zu kämpfen - denn die „Attacke“ des Fisches habe sich angefühlt wie ein Peitschenhieb, so die Australierin.

Makrele wird nicht gegessen
Die Makrele hat den Angriff übrigens nicht überlebt, sie blieb reglos am Boot liegen. Doch verspeisen wollte das Ehepaar den Fisch nicht: „Der ist ein bisschen zu lange am Boot gelegen“, so die scherzhafte Bemerkung des Paares.

Nicole Weinzinger
Nicole Weinzinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.