26.09.2018 13:13 |

Bis der Notarzt kam

Döbriach: Großmutter half bei der Geburt von Lena

Das war ein schöner Start ins Leben: Weil es die kleine Lena so eilig hatte, musste Oma Margareta Penker als Geburtshelferin einspringen. Ihr Enkerl hatte schon das Licht der Welt erblickt als das Notärztetream eintraf.  

Das war tolle Teamarbeit! Als bei Sandra Penker die Wehen einsetzten alarmierte Lebensgefährte Manuel Fuchsberger über den Notruf das Rote Kreuz. Mutter Margareta Penker leistete natürlich sofort Geburtshilfe.

Als Notarzt Andreas Egarter mit Roswitha Ruppitsch, Andrea Kollmann und Antonio Steinwender um 4.09 Uhr eintraf war eigentlich schon alles vorbei: Sandra und Manuel waren Eltern eines gesunden Mäderls. Lena wog bei der Geburt 3080 Gramm und war 50 Zentimeter lang. 

Taufpatin Patricia hatte die ehrenvolle Aufgabe, die Nabelschnur zu durchtrennen. Nach der Erstuntersuchung durch den Notarzt wurden Mutter und Kind ins Krankenhaus Spittal gebracht.

Das Team des Roten Kreuzes Spittal freut sich mit den Eltern und Schwesterchen Amelie und gratuliert der Familie herzlichst.

Serina Babka
Serina Babka
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter