Mo, 24. September 2018

Schwierige Bergung

15.09.2018 14:27

Beim Rauchen fünf Meter in Lichtschacht gestürzt

Schwere Verletzungen hat sich eine Wienerin am Freitagabend im Wiener Bezirk Mariahilf zugezogen. Die etwa 30-Jährige hatte bei einem Fenster ihrer Wohnung eine Zigarette geraucht, verlor plötzlich offenbar das Gleichgewicht und stürzte rund fünf Meter in die Tiefe. Die Bergung der Schwerverletzten gestaltete sich für die Helfer überaus schwierig.

Gegen 21.45 Uhr war es in der Kaunitzgasse zu dem dramatischen Zwischenfall gekommen. Nach ihrem fünf Meter tiefen Sturz in einen engen Lichtschacht blieb das Opfer mit schweren Verletzungen auf dem Betonboden liegen.

Per Seilwinde geborgen
Helfer der Rettung mussten für die Erstversorgung per Leiter zu der verletzten Frau hinabsteigen. Danach kam ein Spineboard zum Einsatz, auf dem die Verunglückte gebettet wurde. Aufgrund der Enge vor Ort musste die Patientin im Anschluss per Schleifkorbtrage und Seilwinde aus dem Schacht gehoben werden. Die Einsatzkräfte wurden dabei auch von Helfern der Berufsfeuerwehr unterstützt, berichtete die Wiener Berufsrettung am Samstagnachmittag.

Die Frau erlitt Verletzungen an der Hüfte, hieß es, jedoch bestand auch der Verdacht auf mögliche innere Verletzungen. Sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.