Mi, 19. September 2018

Unbekannte bekam Codes

13.09.2018 20:55

Wieder Telefonbetrug mit Kryptowährungs-Bons

Trafikangestellte, Mitarbeiter bei Tankstellen und wo es sonst noch Bons für Kryptowärungen zu kaufen gibt! Es ist wieder Telefonabzocke im Gang. Betrüger versuchen unter Decknamen die Codes herauszulocken!

Eine Unbekannte hat im Bezirk Völklermarkt zugeschlagen: Sie gab sich am Telefon als Mitarbeiterin eines Unternehmens für Kryptowährungen aus. Dann verlangte sie von der Angestellten, 250 bestehende Bons aufgrund mangelnden Umsatzes aus dem System zu löschen.

Und dafür wollte sie die Ladecodes der Bons. Die Angestellte druckt die Bons aus und begann, die Codes durchzugeben. Für eine Kundschaft unterbrach sie das Gespräch - als sie wiederkam, hatte die Betrügerin aufgelegt.

Erst da wurde die Angestellte hellhörig und rief das Unternehmen an. Man versicherte ihr, dass die Unbekannte keine Mitarbeiter gewesen sei. Während die Frau telefonierte sind fünf Codes um 1250 Euro eingelöst worden.

Lieber vorher nachfragen!

Ein Kriminalpolizist: „Wenn sich bei Verkaufsstellen jemand telefonisch meldet und Codes oder Nummern von egal welchen Bons oder Produkten verlangt, ist das meist Abzocke. Man fragt beim zuständigen Unternehmen nach, bevor man solche Infos hinausgibt! Am Telefon sollte man das sowieso  nie tun!“   

Serina Babka
Serina Babka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.