13.09.2018 19:28 |

Seit 1990 im Cockpit:

„C11“-Captain Arno Wösch auf 10.000. Rettungsflug

Auf so etwas darf jeder Pilot stolz sein: Captain Arno Wösch hat seinen 10.000 Rettungsflug absolviert und das am Donnerstag gefeiert. Damit ist er der Zweite beim ÖAMTC, der das geschafft hat. Wösch, der wie viele seiner Kollegen beim Innenministerium abgefangen hat, hebt seit 1. November 1990 vom Stützpunkt Klagenfurt ab.

Der gebürtige Tiroler war früher Gendarm und ist dann beim ÖAMTC gelandet. Mit Arzt und Flugretter ist er an jedem Dienst-Tag unterwegs, um Leben zu retten. „Früher war noch ein Sanitäter mit dabei. Wenn nötig, helfe ich jetzt selbst auch mit“, erklärt der gebürtige Tiroler.

10.000 Rettungseinsätze bedeuten 30.000 Landungen - viele Flugstunden für den 56-Jährigen aus Schwaz, der mit der Kärntnerin Gabi eine Familie gegründet hat. Sohn Timon (23) ist Informatiker, Saskia (22) arbeitet im UKH. Trotzdem flog er unfallfrei; auch in den Bergen. Nur einmal war es etwas „eng“. Wösch: „Ich erlebte ein sogenanntes Whiteout - dabei gehen Himmel und Erde ineinander über. Damals wurde der Schnee auf der Piste aufgewirbelt und ich war komplett blind.“

Es gab aber auch schöne Erlebnisse: „Eine Patientin, von der ich dachte, sei nicht durchgekommen, meldete sich bei mir!“

Einsätze mit Kindern verfolgen ihn: „Ich erinnere mich oft an tote Kinder neben Swimmingpools oder kleine Schuhe neben Autowracks.“ Beim Einsatz am Donnerstag flog er mit Notarzt Thomas Rieder und Andi Greinig einen Buben (8) ins Spital: „Er hatte sich zum Glück nur den Arm gebrochen.“

Serina Babka
Serina Babka
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter