Do, 15. November 2018

Bessere Zusammenarbeit

12.09.2018 10:02

Im Defereggental wurde Schulcluster beschlossen

Mit dem Schuljahr 2019/2020 wird im Defereggental ein sogenannter Schulcluster eingerichtet: Er umfasst die Volksschulen von St. Jakob, St. Veit und Hopfgarten sowie die Neue Mittelschule St. Jakob. Die Leitung wird in St. Jakob verankert. Der Cluster gewährt auch den Bestand aller Pflichtschulen.

Nach dem „Kommunal Management Center Osttirol“, zu dem sich bekanntlich die Gemeiden  Abfaltersbach, Assling, Gaimberg, Iselsberg-Stronach, Kartitsch, Nikolsdorf, Oberlienz, Obertilliach, Prägraten, Schlaiten und St. Johann im Walde zusammengeschlossen haben, ist das der nächste Verbund.

Zwischen den Gemeinden im Defereggental gibt es jetzt schon eine rege Zusammenarbeit in punkto Sport und Feuerwehr. So gibt es nur eine Sportunion und eine gemeinsame Feuerwehrjugend. Mit dem Schulcluster wird ein gemeinsamer pädagogischer Rahmen geschaffen.

Der Cluster hat den Vorteil der Möglichkeit zum Austausch an Lehrkräften. Das bedeutet wertvollen Zusatzunterricht. Außerdem wird den Volksschulkindern der Wechsel an die NMS erleichtert.

Ein Cluster ist möglich, wenn die einzelnen Schulstandorte mehr als fünf Straßenkilometer voneinander entfernt sind und gemeinsam weniger als 200 Kinder aufweisen. Das ist im Defereggental der Fall. Dafür mussten alle Schulen, die Gemeinden, der Schulerhalter und die Personalvertretung zustimmen.

Serina Babka
Serina Babka

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Verfahren eingestellt
Keine Anklage gegen ORF-Moderator Roman Rafreider
Österreich
krone.at-Interview
Katzian: „Freiwilligkeit ist immer nur ein Fake“
Video Show Krone-Talk
Vor Ländermatch
Pyro-Marsch! Bosnien-Fans zündeln in Wiener City
Fußball International
„Nicht zu akzeptieren“
Ohrfeige kostet Ribery und Robben Sport-Bambi
Fußball International
„Existenzielle Krise“
ORF-Redakteure wollen noch mehr Geld
Österreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Feine Zitronen-Topfen-Torte
Lieblingsrezept
Kickl zu Reformplänen:
BVT wird umgebaut, Gridling soll aber Chef bleiben
Österreich
Ab nächster Saison
Premier-League-Klubs wollen Videobeweis einführen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.