Mi, 26. September 2018

Kopfverletzungen

01.09.2018 17:10

Baby bei Sturz aus Kinderwagen verletzt

Während einer Hochzeit in der Wallfahrtskirche Maria Hilf ob Guttaring stürzte ein fünfmonatiges Kleinkind aus dem Kinderwagen und erlitt dadurch Kopfverletzungen. Der Bub flog im Eingangsbereich auf die Steinstiege, als die Eltern versuchten, den Kinderwagen in die Kirche hineinzutragen.

Gegen 14 Uhr nahm ein Ehepaar gemeinsam mit ihrem fünfmonatigen Sohn bei einer Hochzeitsfeierlichkeit in der Wallfahrtskirche Maria Hilf ob Guttaring, in Sankt Veit teil. Um mit dem Kinderwagen in den Kirchenraum zu gelangen, hob das Ehepaar den Kinderwagen mit dem darin, in einem Fellsack eingewickelten Kleinkind, welches zu diesem Zeitpunkt im Kinderwagen nicht fixiert war, hoch, um in weiterer Folge über die Kirchenstiege hoch in die Kirche zu gelangen. Dabei stürzte das Kleinkind ca. einen halben Meter aus dem Kinderwagen auf die Steinstiege.

Der Bub erlitt dabei Kopfverletzungen unbestimmten Grades und wurde nach notärztlicher Erstversorgung von der Flugrettung C 11 in das Klinikum Klagenfurt geflogen.

Rettungswagen baute bei Anfahrt Unfall
Bei der Anfahrt zum Unfallort kam ein Rettungswagen auf der Kappeler Landesstraße im Ortsgebiet Kappel/Krappfeld auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und stürzte in weiterer Folge über die linke Straßenböschung, wo das Fahrzeug seitlich liegend zum Stillstand kam.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.