Fr, 21. September 2018

20 Mal gestochen!

25.08.2018 06:00

Wespenopfer: „Mir wurde ganz schwarz vor Augen“

„Der Wespen-Schwarm ist mir nachgeflogen, ich bin nur noch gerannt“, erzählt der 33-jährige Danny Krottenmüller aus Mörschwang (OÖ). Der Baggerfahrer lag zwei Tage lang im Krankenhaus Vöcklabruck, nachdem ihn ein Schwarm aggressiver Wespen in Vorchdorf angegriffen und 20 Mal (!) gestochen hatte.

„Ich stach mit der Baggerschaufel in das Erdwespennest, plötzlich sah ich, wie die Tierchen auf mich zuflogen. Es dauerte nur zwei, drei Sekunden, bis sie bei mir im Bagger waren“, berichtet Krottenmüller weiter. In Panik sprang er raus, zog sein T-Shirt aus und rannte davon: „Ich versuchte mit meinem Shirt die Viecher zu vertreiben und zu erschlagen. Das schaffte ich auch, aber sie hatten schon sehr oft zugestochen, das war mir gleich bewusst!“

Lastwagenfahrer als erster Helfer
Auf der Straße eilte Krottenmüller dann ein Lastwagenfahrer zu Hilfe, der die Einsatzkräfte alarmierte. „Mir wurde schwindlig und ganz schwarz vor Augen. Da wusste ich, dass ich ganz dringend Erste Hilfe benötige, weil ich nämlich selbst bei der Feuerwehr bin und schon einige Kurse absolviert habe“, so das Wespenopfer.

Der Rettungsheli Martin 3 brachte ihn ins Vöcklabrucker Spital, wo er mit einem geschwollenen Auge und schmerzenden Stichen zwei Tage lang verbringen musste.

Lisa Stockhammer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.