Di, 25. September 2018

Waldbrand in Hallstatt

24.08.2018 09:00

Feuerwehrmänner in Lebensgefahr - Zigarette Schuld

„Brand aus“ heißt es zwar noch immer nicht, die Lage an der Echernwand in Hallstatt beruhigt sich aber schön langsam! Schuld am tagelangen Einsatz ist eine Zigarettenglut - das ist mittlerweile klar! „Meine Männer riskieren da oben ihr Leben“, erzählt der Kommandant der Feuerwehr Obertraun, Hans Strick.

„Schuld war ziemlich sicher eine Zigarette. Ein Blitz kann es nicht gewesen sein, weil weit und breit keine Gewitter waren und Glasscherben waren auch sicher nicht der Auslöser - das würde nicht so einfach funktionieren“, weiß Karl Wagner vom Brandschutzverband OÖ. Wie es aussieht, hat also ein achtloser, rauchender Wanderer den Klettersteig an der Echernwand im Weltkulturerbeort auf dem Gewissen!

Einsatzkräfte unermüdlich
Bereits um fünf Uhr früh standen am Donnerstag die unermüdlichen Einsatzkräfte  wieder bereit. Einer davon ist Hans Strick von der FF Obertraun. Bevor er sich selbst wieder auf den Berg begibt, erzählt er: „Die Steinschläge da oben sind wahnsinnig gefährlich! Immer wieder lösen sich Felsbrocken aus der Wand. Alle, die versuchen, den Brand dort oben zu löschen, begeben sich in große Gefahr!“ Gesichert werden die Feuerwehrmänner von der Bergrettung. „Die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte hat von Beginn an super funktioniert“, so Strick.

„Black-Hawk“ im Einsatz
Auch der Bundesheer-Heli „Black-Hawk“ war sechs Stunden lang im Einsatz. Dieser kann mit 3000 Liter großen Tanks fliegen. Zum Vergleich: Die Hubschrauber der Polizei schaffen nur 350 bis 500 Liter.

Waldbrand in St. Ulrich
Auch in St. Ulrich brannten 1000 m2 Wald, ausgelöst von einem Zigarettenstummel. Die Flammen konnten rasch gelöscht werden.

Lisa Stockhammer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.