Di, 25. September 2018

Zurück zum Ursprung:

21.08.2018 12:00

Alte Landsorten sind in Tirol auf dem Vormarsch

Die Getreideernte ist in Tirol weitgehend abgeschlossen - und endet mit einer zweischneidigen Bilanz: Die Erntemenge liegt heuer aufgrund der Trockenheit unter dem Durchschnitt. Der Ertrag ist dafür aber gänzlich gentechnik-frei. Alte Landsorten bestechen zudem durch viel Potenzial.

„Wir haben einen Schatz in Tirol“, eröffnete LHStv. Josef Geisler am Montag die Pressekonferenz unter freiem Himmel. Gemeint ist damit die Genbank, in der keimfähiges Material von rund 1000 verschiedenen Landsorten gelagert ist - darunter 700 Getreidesorten. Unter anderem auch der „Tiroler Sommerroggen“, der am Montag zwischen Zirl und Eigenhofen geerntet wurde.

Alte Landsorten heiß begehrt
„Der Sommerroggen eignet sich etwa bestens als Brotgetreide oder für Lebensmittelspezialitäten“, erklärte Christian Partl vom Fachbereich Versuchswesen und Genbank des Landes. Grundsätzlich seien die alten Landsorten sehr gefragt - etwa zum Bierbrauen oder Backen.

Neue Chancen
Zudem bieten sie hinsichtlich der Klimaveränderung neue Chancen. „Die alten Sorten haben sich über Jahrhunderte an die Standorte angepasst. Die Vielfalt der Eigenschaften kann nun durch Züchtungsmethoden nutzbar gemacht werden“, schilderte Klaus Wallnöfer, Vorstand der Abteilung landwirtschaftliches Schulwesen, Jagd und Fischerei.

Tirol ist gentechnik-frei
Außerdem ist der heimische Getreideanbau völlig gentechnikfrei. „Tirol war 2005 eines der ersten Bundesländer mit einem eigenen Gentechnik-Vorsorgegesetz. Wer also Gentechnik-Freiheit will, greift am besten zu regionalen Lebensmitteln“, so Geisler.

Anna-Katharina Haselwanter
Anna-Katharina Haselwanter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.