Sa, 22. September 2018

Menschenhandel

18.08.2018 08:52

Polizei befreit 100 Frauen aus Zwangsprostitution

Die mexikanische Polizei hat 100 Frauen aus den Händen von Menschenhändlern befreit. Die Frauen wurden bei einer Durchsuchung in einem Nachtclub in Mexiko-Stadt entdeckt, wie das Ministerium für öffentliche Sicherheit mitteilte.

150 Sicherheitskräfte waren in der Nacht auf Freitag ausgerückt, um das Etablissement in der Colonia del Valle, einem der größten und angesehensten Wohnbezirke der mexikanischen Millionenmetropole im Stadtteil Benito Juárez, zu kontrollieren. Neben gravierenden Sicherheitsmängeln entdeckten die Beamte in dem Club auch 100 Frauen, die dort illegal als Prostituierte arbeiteten.

Sie waren mit Job-Versprechen angelockt und dann zur Sexarbeit gezwungen worden. Die Frauen stammen demnach aus Mexiko, Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Paraguay und Venezuela sowie aus Ungarn, der Ukraine und Russland. 18 Männer im Alter zwischen 23 und 56 Jahren wurden in Folge wegen des Verdachts auf Menschenhandel verhaftet, der Nachtclub bis auf Weiteres geschlossen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.