Fr, 19. Oktober 2018

Funkt mit 3,3 GBit/s

03.08.2018 15:49

Moto Z3: Lenovo kündigt erstes 5G-Smartphone an

In Österreich soll die fünfte Generation des Mobilfunks (5G) erst 2025 flächendeckend funktionieren. In den USA sollen die Smartphone-Nutzer aber schon deutlich früher in ultraschnellen Netzen surfen können. Dort machen Motorola und Verizon den Aufschlag. Der Smartphone-Hersteller und der Mobilfunkprovider wollen Anfang 2019 in den USA mit einer 5G-Lösung starten.

Motorola kündigte am Donnerstag in Chicago ein neues Smartphone, das Moto Z3, sowie eine magnetisch haftende 5G-Hardware-Erweiterung zum Anstecken an. Mit der Anfang 2019 erscheinenden Erweiterung kann in Gebieten, in denen es dann schon verfügbar ist, eine Datenverbindung im Mobilfunknetz der fünften Generation aufgebaut werden.

Zehnmal schneller als aktuelle Netze
5G-Netze bieten bis zu zehnfach höhere Datengeschwindigkeiten als 4G-Netze (LTE). Außerdem sind die Laufzeiten der Daten (Latenz) extrem kurz. Motorola demonstrierte in Chicago eine Datenverbindung mit 3,3 Gigabit pro Sekunde (GBit/s) via 5G. Das ist nicht nur viel schneller als bisher verfügbare Mobilfunkverbindungen, sondern stellt sogar Hochgeschwindigkeitsverbindungen im Festnetz in den Schatten. Das Anfang 2019 verfügbare System soll bis zu 5 GBit/s erzielen.

Motorola reklamiert 5G-Premiere für sich
„Als erster Hersteller verbindet Motorola Konsumenten mit einem 5G-Netzwerk“, sagte Motorola-Europa-Chef Antony Barounas in Chicago. Dies ermögliche einen Aufbruch in Sachen Video-Streaming, beim Anschluss von Smart-Home-Geräten, bei der digitalen Fernarbeit und beim Gaming. Motorola hat sich für die Entwicklung des „5G Mod“ mit dem Chiphersteller Qualcomm zusammengeschlossen. Das Zusatzgerät soll umgerechnet rund 500 Euro kosten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.