01.08.2018 11:28 |

In „falschen Kreise“

Mutter und Sohn verkauften tausende Ecstasy-Pillen

Wegen Drogenhandels sind ein 29-jähriger Kärntner und seine Mutter am Landesgericht Klagenfurt verurteilt worden. Der Mann bekam zwei Jahre Haft, soll aber eine ambulante Therapie machen, anstatt die Strafe abzusitzen. Er hatte für seine Deals seine 70-jährige Mutter eingespannt, die unter anderem Ecstasy-Tabletten verpackte und deponierte. Sie bekam zehn Monate bedingt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter