Fr, 19. Oktober 2018

60 Bands, 4 Tage

30.07.2018 13:14

Popfest in Wien lockte 58.000 Besucher an

Das Popfest Wien am und rund um den Karlsplatz hat dieses Jahr 58.000 Besucher angelockt. Damit lag man in etwa auf Vorjahresniveau, als rund 60.000 gekommen waren. Die neunte Auflage des Gratis-Musikfestivals ging von Donnerstag bis Sonntag über die Bühne.

Der stärkste Tag des heurigen Popfests war der Freitag mit 20.000 Musikinteressierten, teilten die Veranstalter am Montag mit. Am Auftaktabend versammelten sich - trotz Wolkenbruchs pünktlich zu Beginn - 18.000 Interessierte vor der Seebühne bzw. nächtens in den diversen Indoor-Locations. Am Samstag waren es ebenfalls 18.000 Menschen. Der Sonntag klang dann mit 2000 Besuchern aus, wobei am letzten Festivaltag nur noch im Wien Museum, in der Karlskirche und im Karlsgarten bei der Kunsthalle, wo erstmals ein Lyrik-Nachmittag stattfand, Programm geboten wurde.

60 Band on stage
Rund 60 Bands und Künstler gaben sich bei dem heuer von Musikjournalistin Katharina Seidler und Nino Mandl alias Der Nino aus Wien kuratierten Popfest die Ehre. Neben schon arrivierten Bands wie Naked Lunch oder Kreisky gab es einmal mehr jede Menge Newcomer zu entdecken - darunter Mavi Phoenix, Franz Fuexe, Pauls Jets oder Schapka.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.