Mo, 15. Oktober 2018

Immobilien als Anlage

16.07.2018 15:13

Öko-Wohnbau setzt auf das Geschäft mit „Betongold“

„Die Menschen sind unzufrieden mit den Zinsen, die bezahlt werden. Sie haben aber auch Angst vor Aktien und Investmentfonds - daher boomt das Betongold“, sagt Wolfgang Stabauer. Mit Mario Deuschl und Herbert Nachbargauer führt der gebürtige Schörflinger die Öko-Wohnbau, die auf Immobilien-Investments spezialisiert ist.

Hinter dem Namen Öko-Wohnbau verbirgt sich eine Vertriebsplattform, die sich auf Immobilien-Investments spezialisiert hat. Altbauten werden revitalisiert oder Gebäude auf für 99 Jahre gepachteten Grundstücken als Holzmassivbauten errichtet. In Bad Ischl, Bad Goisern oder auch in Stadt Haag wurden bereits Projekte realisiert, in Vöcklabruck und in Adlwang steht man in den Startlöchern, wo ebenfalls sogenannte all-in99-Vorsorgewohnungen in einem dreigeschoßigen Standard-Wohnbau entstehen.

Spielwiese Speckgürtel
„Der Speckgürtel ist unsere Spielwiese, außerdem gehen wir gezielt in kleinere Städte und Gemeinden“, sagt Wolfgang Stabauer, geschäftsführender Gesellschafter von Öko-Wohnbau, die mit ihrem 13-köpfigen Team demnächst von Wels nach Leonding übersiedelt. Mit den Anlageprojekten schlägt man zwei Fliegen mit einer Klatsche: Denn mit leistbaren, modernen Wohnungen wird der Landflucht entgegengewirkt.

“Trend zu Vorsorgewohnungen steigt“
Im Speckgürtel ist ohnehin die Nachfrage nach Wohnraum groß. „Die Menschen wollen am Land wohnen und die Annehmlichkeiten der Stadt nutzen“, weiß Geschäftsführer Mario Deuschl. In Bad Ischl etwa waren die Investoren, die nach 20 Jahren die Möglichkeit haben, selbst einzuziehen, für die 21 Wohnungen ratzfatz gefunden, ähnlich schnell ging’s bei den Mietern. „Der Trend zu Vorsorgewohnungen steigt“, ist Stabauer sicher.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.