Bei Forstarbeit

Freund schleppte Verletzten aus Wald

Seinen verunfallten Kollegen rettete in Ebensee ein Forstarbeiter. Der 43-Jährige war zwischen einem zurückschnellenden Fichtenstamm und einem Wurzelstock eingeklemmt und hatte schwere Beinverletzungen erlitten. Der Helfer befreite das Unfallopfer.

Das Duo fällte in der Ortschaft Rindbach Fichten, der 43-jährige Engelbert L. schnitt bei einem liegenden Baum den Wipfel ab, merkte aber nicht, dass der Stamm unter Spannung stand. Der Stamm „schlug aus“ und klemmte den Fuß des Ebenseers bei einem Wurzelstock ein. Der Freund war etwa 30 Meter entfernt und eilte dem Unfallopfer zu Hilfe.

Freund schleppte Verletzten
Er konnte den 43-Jährigen befreien, indem er den Stamm durchschnitt. Dann schleppte er den Schwerverletzten - er hatte offenbar Frakturen im Schienbeinbereich - zum Pick-Up und brachte ihn soweit aus dem Wald, bis sein Handy endlich Empfang hatte und er das Rote Kreuz alarmieren konnte. Durch die genau Beschreibung, wo das Unfallopfer ist, konnten  Notarzt und Rettungshelikopter den Verletzten und seinen Helfer rasch lokalisieren und den Schwerverletzten per Heli ins Spital bringen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter