Mo, 22. Oktober 2018

„In letzter Sekunde“

15.07.2018 11:25

Vater und seine zwei Söhne aus Wattenmeer gerettet

Dramatische Szenen in der Nordsee: Weil eine Gruppe Männer Schreie im Watt hörte, alarmierte sie die Seenotretter. Diese entdeckten daraufhin einen Vater und seine zwei Söhne. Dem Mann stand das Wasser bereits bis zum Hals, seine Kinder klammerten sich an ihn. Es war eine Rettung in allerletzter Sekunde.

Der 39-jährige Mann war mit seinen beiden Söhnen (neun und 15 Jahre alt) im Wattenmeer in der Nordsee unterwegs, als er von der Flut überrascht wurde. Kurz vor 23 Uhr hörte eine Gruppe junger Männer Hilfeschreie aus einer Lagune nordwestlich von Bremerhaven und alarmierte die Polizei.

Wasser stand bereits bis zum Hals
Nur kurze Zeit später fanden die Seenotretter den Vater und seine beiden Söhne. Dem Mann stand laut Rettungstrupp zu diesem Zeitpunkt das Wasser bereits bis zum Hals, die starke Flutströmung drohte ihn mitzureißen. Seine beiden Söhne hatte der 39-Jährige auf den Arm genommen. 

„Die Panik der Kinder war unbeschreiblich“, berichteten die Seenotretter. „Im Flutstrom hätte der Mann sich keine fünf Minuten länger halten können. Die Rettung war in allerletzter Sekunde.“ 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.