Sa, 21. Juli 2018

Hubschrauber-Bergung:

01.07.2018 15:52

Bergsteiger-Duo steckte hilflos in Felswand fest

Auf einem unmarkierten Stieg verirten sich zwei Bergsteiger in Ebensee, steckten schließlich bei einer Felswand fest. Sie wurden mit dem Hubschrauber geborgen.

Ein 35-Jähriger aus Roitham und ein 28-Jähriger aus Schwanenstadt wollten am 1. Juli 2018 im Gemeindegebiet von Ebensee über den Totengraben zur Rieder Hütte aufsteigen. Bei der Bergtour handelt es sich um einen unmarkierten Steig Schwierigkeitsgrat II+. Die beiden starteten die Tour gegen 7 Uhr vom Langbathsee. Nachdem sie bereits die ersten Kletterpassagen gemeistert hatten kamen sie vom Steig ab und gerieten in eine Felswand. In etwa 1400 Metern Seehöhe konnten sie nicht mehr weiter und setzten gegen 9:30 Uhr einen Notruf ab.

Schwierige Taubergung
Die zwei unverletzten Bergsteiger konnten schließlich in einer schwierigen Bergung am „Variablen Tau 60 m“ gerettet werden. An der Rettungsaktion war die Besatzung des Polizeihubschraubers „Libelle OÖ“ und ein Mann des BRD Ebensee (in Bereitschaft) beteiligt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.