Mi, 22. August 2018

Neue Gesichter

13.06.2018 08:38

Neuer Landtag nimmt jetzt seine Arbeit auf

Nach dem politischen Sesselrücken im Landtag nehmen die 36 Mitglieder jetzt ihre Arbeit auf: Die „Krone“ stellt die Abgeordneten vor. Es ist auch eine deutliche Verjüngung bemerkbar. Die VP baute ihren Einfluss aus (plus vier). Neos und FP stellten ihr Team völlig neu auf. Die Grünen schrumpften, fünf neue Gesichter bei der SP. Wichtig ist auch die regionale Verteilung.

Wer darf? Welche Region ist vertreten? Durchkreuzen Vorzugsstimmen-Kaiser Reihungen? Um die 36 Plätze gibt es nach Wahlen immer heftige Spekulationen. Jetzt geht es an die Arbeit.

Neu bei der VP ist der Tamsweger Buchhändler und Wirtschaftskammerbezirksobmann Wolfgang Pfeifenberger. Erstmals im Landtag Platz nehmen wird von der Stadtliste auch der Kolpinghaus-Geschäftsführer Karl Zallinger. Auch fünf VP-Bürgermeister (Wald, St. Michael, Fusch, Obertrum und Abtenau) werden sich im Landtag einbringen. Brigitta Pallauf kehrt nach dem Zwischenspiel als Landesrätin an ihren alten Platz im Präsidium zurück.

Der SP-Klub setzt auf Verjüngung: Für den Pinzgau rückt Barbara Thöny aus Saalfelden nach. Sie ist Pädagogin und bohrte beim Hearing am Montag gleich zu Bildungs-Themen nach. Stefanie Mösl - sie war im Dreier-Spitzen-Team beim Wahlkampf - kommt aus Eugendorf. Gewerkschafter Gerald Forcher sitzt erstmals im Landesparlament. Der Flachgauer Markus Maurer und Karin Dollinger - sie war Gemeinderätin in der Stadt - sind ebenfalls neue Gesichter. Der Lungau (bisher Gerd Brand) muss auf ein Mandat verzichten.

Die Funktion des Zweiten Landtagspräsidenten liegt bei den Neos und Sebastian Huber (Roland Meisl von der SP steht auch zur Wahl). Pinker Klubchef ist der Zeller Unternehmer Josef Egger, das dritte Mandat hat Elisabeth Weitgasser aus Altenmarkt.

Die Grünen schrumpften von sieben auf drei Abgeordnete. Umgewöhnen muss sich Martina Berthold schon vor ihrem Wechsel in die Stadt: Sie wird von der Landesrätin zur Landtagsabgeordneten. Bleiben können Kimbie Humer-Vogl (Psychologin aus Hallein) und Josef Scheinast (Spezialgebiet ist Wirtschaft).

Blau ist mit sieben Stimmen ausgestattet: Klub-Chefin Marlene Svazek will eine durchaus unbequeme Beobachterin der Regierung sein. Sie hakte schon beim Hearing mehrmals nach. Unterstützt wird sie von Abgeordneten aus dem Innergebirg und aus dem Zentralraum. Als Vorkämpfer bekannt ist der Faistenauer Hotelier Andreas Teufl: Er setzt sich gegen einen Steinbruch am Lidaun ein. Heute, Mittwoch, wird der Landtag in der Residenz angelobt.

Sabine Salzmann
Sabine Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.