21.05.2018 17:25 |

Parteienförderung 2018

Grüne bekommen immer noch mehr als NEOS

Die heimischen Parteien erhalten auch heuer eine satte Förderung - knapp 200 Millionen Euro. Die Berechnungen von Politikwissenschafter Hubert Sickinger bringen durchaus auch Überraschendes zutage: Dank großzügiger Landesförderungen erhalten die Grünen, die ja gar nicht mehr im Nationalrat vertreten sind, noch immer mehr als die NEOS.

Das meiste Geld geht an die ÖVP, die Kanzlerpartei bekommt 61,8 Millionen Euro. Das meiste Geld fließt in Wien - 33,4 Euro pro Wahlberechtigtem. Die sparsamsten Parteien finden sich in Vorarlberg.

Grüne erhalten 14,2 Millionen Euro
Für die Grünen bedeutet der Rauswurf aus dem Nationalrat im Vorjahr zwar das weitgehende Ende der Bundesförderung. Dank guter Verankerung in den Ländern erhalten sie mit 14,2 Millionen Euro aber immer noch mehr Geld als die NEOS. Und das, obwohl die Landesparteien wegen der schweren Niederlagen bei den Landtagswahlen im heurigen Frühjahr weitere 2,4 Millionen Euro verloren haben.

„Unterbau der Grünen besser aufgestellt als bei den NEOS“
Sickinger sieht für den Neustart der Partei damit durchaus Potenzial. Denn mit dem Wegfall von Parlamentsklub und Bundespartei hätten die Grünen zwar ihren Kopf verloren. „Aber der Unterbau ist natürlich nach wie vor weitaus besser aufgestellt als bei den NEOS“, so der Politikwissenschaftler. Er geht davon aus, dass die noch finanzstarken Landesparteien zumindest einen Teil des Wiederaufbaus der Partei in Richtung Nationalratswahl 2022 bezahlen. Darüber hinaus rechnet er mit Spendenaktionen der Grünen.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter