Do, 19. Juli 2018

Bei Flucht gesehen

20.05.2018 07:25

Jugendlicher (14) legte in Linz neun Brände

Einen neunfachen mutmaßlichen Brandleger hat die Polizei in Linz erwischt - und das „Gfrast“ ist erst 14 Jahre alt! Aufgefallen war der Bursche, als er vom bisher letzten Tatort wegradelte, wo er einen Baum angezündet hatte.

Am helllichten Tag zündelte der Bub bei einem Baum in Linz-Dornach. Die Anrainer konnten das Feuer nicht mehr selbst löschen, die Feuerwehr brachte die Flammen schließlich unter Kontrolle. Die Polizei schenkte dem Vorfall mehr Aufmerksamkeit, weil in der Nacht auch in einer Tiefgarage, bei einem Container und einem Abfallhaufen gezündelt worden war. Schließlich kam man auf die Spur des 14-Jährigen, weil er beim Wegradeln vom Tatort gesehen worden war.

Bei „Lebensbeichte“ fünf weitere Brandlegungen gestanden
Die Polizei stattete dem Buben daheim einen Besuch ab. Nach kurzem Leugnen gestand er die vier Zündeleien und gab bei der „Lebensbeichte“ gleich noch fünf weitere Brandstiftungen im Vorjahr in Linz-Urfahr zu.

Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht geklärt. Der Bub, der schon strafmündig ist, wird angezeigt.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.