Mi, 21. November 2018

Falsche Navi-Eingabe

30.04.2018 16:30

USA: Lkw-Fahrer irrte vier Tage durch die Wildnis

Jacob Cartwright hatte die falsche Adresse in das Navigationssystem seines Trucks eingegeben - ein Fehler, den er vergangene Woche fast mit seinem Leben bezahlte. Denn der tonnenschwere Sattelzug blieb irgendwann im Schneematsch stecken, und der 22-Jährige irrte im US-Bundesstaat Oregon tagelang durch die Wildnis.

Für sein Handy fand Cartwright kein Netz, bald war die Batterie leer. Da war er schon zu Fuß unterwegs, ohne genau zu wissen, wo er hingehen sollte. Zu essen hatte er nichts, zu trinken gab’s zumindest stellenweise Schneereste. Erst nach vier Tagen erreichte er durchgefroren, halb verhungert und verdurstet eine Hauptstraße, wo ihn schließlich ein Autofahrer auflas.

Der Ort liegt 60 Kilometer Luftlinie von dem Platz entfernt, wo Cartrights Fünfachser später gefunden wurde. Rettungsteams hatten die ganze Zeit zu Lande und mit Hubschraubern aus der Luft vergeblich nach ihm gesucht.

Falsche Adresse ins Navi eingegeben
Inzwischen steht fest, dass Cartwright, der das Abenteuer ohne bleibende Schäden überstanden hat, beim Start seiner Tour in Portland (siehe Karte oben) die falsche Adresse eingegeben hatte. Auf die Frage, warum er, ehe er loslief, sich nicht wenigstens noch mit einem Teil seiner Ladung - Kartoffelchips - eindeckte, sagte Jacob später nur: „Das gehörte mir doch nicht. Das wäre Diebstahl gewesen.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
EM-Quali
Deutschland erstmals nicht im besten Lostopf
Fußball International
Geschlechtskrankheiten
Sorgloser Sex mit Folgen
Gesund & Fit
Tabuthema Essstörung
Bulimie: Hilfe zur Selbsthilfe
Life
Bub (16) als Opfer
Finger gefunden: Böllerunfall gibt Rätsel auf
Niederösterreich
Der Mann ist angstfrei
Tom Cruise will seinen Kampfjet selbst fliegen
Video Stars & Society
„Faires Ergebnis“
Rund 2,8 Prozent mehr Gehalt für Beamte
Österreich
Beide verletzt
Bangen um Neymar und Mbappe! PSG-Superstars out
Fußball International
Test-Kracher
Frankreich, Brasilien und Italien gewinnen
Fußball International
Wie Deutsche
ÖFB-Team in Topf 2 und mit Chancen auf das Playoff
Fußball International
Nations League
Pleite! Herzog verpasst mit Israel den Aufstieg
Fußball International
Stimmen zum Spiel
Goldtorschütze Grbic: „Es gibt nichts Schöneres“
Fußball International
Sieg gegen Griechen
Historisch! U21-Team erstmals für EM qualifiziert
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.