Mo, 22. Oktober 2018

Stadt Elne geschockt

28.04.2018 14:28

Hälfte der Bilder in kleinem Museum Fälschungen

Böse Überraschung für die südfranzösische Kleinstadt Elne: Im Museum, das das 8600-Einwohner-Städtchen dem dort anno 1857 geborenen Maler Etienne Terrus (im Bild rechts) gewidmet hat, sind nämlich 82 der ausgestellten Werke Fälschungen. Das hat eine Expertenkommission herausgefunden, die eingesetzt wurde, nachdem ein Kunstexperte Zweifel an der Echtheit vieler Bilder angemeldet hatte.

Mehr als die Hälfte der Bilder der Sammlung im Musee Terrus stamme nicht von dem 1922 verstorbenen Künstler, wie der Bürgermeister der Stadt in den Pyrenäen am Freitag eingestehen musste. Das Ganze sei „ein Desaster“, zitierte die BBC am Samstag das Stadtoberhaupt, das die Besucher, die das Museum im guten Glauben besucht hatten, um Entschuldigung bat.

Aufgeflogen war der Schwindel, als nach der Renovierung des Museums im August vergangen Jahres eine neue Ausstellung organisiert werden sollte. Laut Angaben der Expertenkommission stellten sich 82 der insgesamt 140 ausgestellten Bilder aus Fälschungen heraus und wurden beschlagnahmt.

Für Fälschungen 160.000 Euro ausgegeben
Wie der TV-Sender France 3 berichtet, seien auf einigen der Bilder etwa Gebäude zu sehen, die erst nach dem Tod von Terrus, der ein enger Freund des berühmten Malers Henri Matisse war, errichtet wurden. Der Gemeinderat von Elne habe die Gemälde, Zeichnungen und Aquarelle über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren angekauft und für die Fälschungen insgesamt rund 160.000 Euro ausgegeben, so die BBC. Die lokale Polizei hat bereits Ermittlungen aufgenommen.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.