Mi, 21. November 2018

Polizei sucht Zeugen

26.04.2018 14:33

Kinder mit Ast geprügelt: Phantombild vom Täter!

Nicht ohne Strafe entkommen lassen will die Polizei jenen Mann, der, wie berichtet, Anfang März zwei Buben (12 und 13) in Stadl-Paura mit einem Ast verprügelt hat. Ein Kind erlitt schlimme Verletzungen, weshalb nun ein Phantombild des Täters angefertigt wurde, mit dessen Hilfe erneut Zeugen gesucht werden.

Die beiden russischen Brüder sollen gerade beim Spielen und Sporteln im Fitnessparcours in Stadl-Paura gewesen sein, als sie ein rund 20 bis 25 Jahre alter, großer Mann anpöbelte. Die Buben berichteten der Polizei später, dass sie daraufhin den Platz verlassen hätten. Doch der schlanke Mann mit Aknenarben im Gesicht sei ihnen hinterhergelaufen.

Schläge auf den Kopf
Er habe den Älteren der Brüder zu fassen bekommen und mit einem Ast mehrfach auf seinen Kopf eingeschlagen. Der Jüngere kam ihm zu Hilfe, riss ihn weg und beide flüchteten. Da der Vorfall nun schon bald zwei Monate zurückliegt und sich noch immer kein Zeuge gemeldet hat, wurde nun ein Phantombild des Kinderprüglers angelegt (siehe oben).

Der Gewalttäter spricht oberösterreichischen Dialekt, war bei der Tat mit einer schwarzen Kapuzenjacke bekleidet und trug ein rotes Gummiarmband. Hinweise an jede Polizeistelle!

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mit Oppositionsstimmen
Kindergartenausbau samt Kopftuchverbot beschlossen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.