Do, 16. August 2018

Crash im Drogenrausch

24.04.2018 06:00

Fünf Monate Haft nach tödlichem Auffahrunfall

Für fünf Monate muss ein Unfalllenker ins Gefängnis, der bei einem Auffahrunfall in Traun einen Familienvater (54) aus Bosnien getötet hat. Der Leondinger (26) raste im Mai des Vorjahres mit einem Sportwagen ungebremst in die vor einer Ampel stehende Kolonne. Fünf Personen wurden verletzt.

Nach dem Unfall fehlten dem Verursacher die Erinnerungen an den genauen Hergang. Kurz vor dem verheerenden Crash hatte er das Auto eines Linzers touchiert. Dann schlitterte sein Wagen entlang des Leitplanke an der B1 in Traun, ehe er ungebremst in das Fahrzeug von zwei Bosniern krachte. Der Aufprall war so stark, dass fünf Autos ineinander geschoben wurden.

Cannabiskonsum
Beim Prozess in Linz musste geklärt werden, wie weit Cannabiskonsum für den Unfall verantwortlich war. Am Montag wurde das Urteil gesprochen: 15 Monate Haft, aber nur fünf davon unbedingt. An die Hinterbliebenen und Verletzten muss der Unfalllenker auch Schmerzensgeld bezahlen.

Claudia Tröster, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.