Mi, 22. August 2018

Inzucht und Migration

22.04.2018 12:48

Sozialverbände empört über „bösartige“ AfD-Anfrage

Die rechtspopulistische Partei AfD hat in Deutschland mit einer Anfrage einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Sie wollte Ende März von der Bundesregierung wissen, wie sich die Anzahl der Menschen mit Behinderung seit dem Jahr 2012 geändert habe - „insbesondere die durch Heirat innerhalb der Familie entstandenen“ und wie viele davon Migrationshintergrund hätten. Nun gehen die Sozialverbände gegen die AfD vor. Zahlreiche Organisationen schalteten für ihren Protest gemeinsam eine Anzeige in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Darin zeigen sie sich darüber entsetzt, dass die Partei „in bösartiger Weise“ einen Zusammenhang zwischen Inzucht, behinderten Kindern und Migranten herstellt.

Insgesamt machten 18 Organisationen bei dem Protest mit. „Die Fraktion der AfD erkundigt sich vordergründig nach der Zahl behinderter Menschen in Deutschland, suggeriert dabei jedoch in bösartiger Weise einen abwegigen Zusammenhang von Inzucht, behinderten Kindern und Migrantinnen und Migranten“, halten diese in der Anzeige fest.

„Es vermittelt sich darüber hinaus die Grundhaltung, Behinderung sei ein zu vermeidendes Übel. Die Anfrage der AfD-Fraktion erinnert damit an die dunkelsten Zeiten der deutschen Geschichte, in denen Menschen mit Behinderung das Lebensrecht aberkannt wurde und sie zu Hunderttausenden Opfer des Nationalsozialismus wurden“, heißt es weiter. Die Bevölkerung wird aufgerufen, sich gegen „diese unerträgliche Menschen- und Lebensfeindlichkeit zu stellen.“

Die Anfrage wurde indes von der Bundesregierung bereits beantwortet. „Daten zum Familienstand der Eltern von Kindern mit Behinderungen werden in der Statistik der Schwerbehinderten nicht erhoben“, so das Bundesinnenministerium gegenüber „Bild“. Bei 94 Prozent der schwerbehinderten Menschen handle es sich um Deutsche.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.