Do, 20. September 2018

Zwei Statuen gestohlen

14.04.2018 09:33

Gauner haben in Tirol vermehrt Kirchen im Visier

Auf Kirchen haben es derzeit Ganoven in ganz Tirol abgesehen. Zuletzt wurden im Unterland aus zwei Gotteshäusern Statuen gestohlen. Und in Pflach im Außerfern wurde am Freitag ein geplünderter Opferstock aufgefunden.   

Der Opferstock (siehe Bild) wurde auf einem Waldweg in Pflach aufgefunden. Es handelt sich um eine Holzkiste mit einem laminierten Schild „Kerzen für Weihnachten“. Die Beamten der Polizeiinspektion Reutte bitten um Hinweise bezüglich Tatort bzw. Täterschaft.

Kinderstatue gestohlen
Bereits zwischen dem 29. März und 10. April stahlen unbekannte Gauner aus der Annakapelle in Ellmau eine Kinderstatue von der Gesamtstatue „Schutzengel mit Kind“. Es handelt sich um ein geschnitztes Kind aus Holz, polychrom gefasst, versilbert und vergoldet und zirka 45 Zentimeter groß. Die Figur stammt aus dem Jahr 1740.

Jesuskind weg
In St. Ulrich am Pillersee entwendeten Unbekannte zwischen 3. und 10. April aus dem Altarraum der Wallfahrtskirche St. Adolari das Jesuskind der Maria Loretto Statue. Dabei handelt es sich um eine Schnitzerei mit Bekleidung. Die Statue ist 40 bis 50 Zentimeter groß, stammt aus dem Jahr 1750. Die Krone ist vermutlich aus Gold und beim Haar handelt es sich um Echthaar.

Zeugen gesucht
Die Landeskriminalabteilung Tirol ersucht um zweckdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 059133 / 70 3333 bzw. 70 3351.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.