Mo, 22. Oktober 2018

„Welcome to Life“

14.04.2018 06:00

Projekt weist Jugendliche Wege in die Zukunft

Das Projekt „Welcome to Life“ unterstützt und begleitet seit zwei Jahren all jene jungen Erwachsenen auf dem Weg in die Selbstständigkeit, die mit 18 Jahren aus der stationären Betreuung der Kinder- und Jugendhilfe entlassen werden. Am Freitag zogen die Verantwortlichen Bilanz und forderten zugleich eine Gesetzesänderung.

„Im Durchschnitt verlassen junge Menschen das Elternhaus mit 25 Jahren, werden aber sowohl beim Start in das eigenständige Leben und vielfach noch viele Jahre darüber hinaus von den Eltern etwa bei der Kaution für eine eigene Wohnung oder bei Ausbildungskosten finanziell sowie emotional unterstützt“, erklärt Reinhard Halder, Regionalkoordinator sowie Geschäftsführer der Jugendland GmbH, und ergänzt: „Bei jungen Menschen, die mit 18 Jahren aus der stationären Betreuung entlassen werden, fehlt jedoch dieser Beistand. Genau hier setzen wir an.“

„Nicht jeder Jugendliche will die Hilfe annehmen“
Tirolweit sind es in Summe sechs Einrichtungen, die an diesem Projekt beteiligt sind. „In den letzten zwei Jahren haben wir vor allem das Angebot vorgestellt. Doch viele Jugendliche, die bereits die Einrichtung verlassen hatten, kamen mit diesem Projekt nicht gut zurecht. Sie konnten und wollten die Hilfe nicht annehmen“, verdeutlicht Halder. Daher gehe es nun in erster Linie darum, jene jungen Erwachsenen für das Betreuungssystem zu gewinnen, die unmittelbar vor dem Verlassen der Einrichtung stehen. „Dieser Prozess geht schrittweise voran“, sagt Halder.

Forderung nach einer Änderung im Gesetz
Im Zuge dessen fordert Projektleiter Hubert Löffler eine bundesweite Gesetzesänderung. „Wir wollen, dass die Begleitung dieser jungen Erwachsenen während des Übergangs durch das Team der Jugendhilfe verpflichtend wird. Jeder soll unsere Hilfe in Anspruch nehmen können“, erklärt er.

Jasmin Steiner
Jasmin Steiner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.