Do, 20. September 2018

Polizisten weckten ihn

13.04.2018 05:31

Einbrecher schlief im Mühlviertler Kindergarten

Mit einem Gästezimmer dürfte ein Einbrecher (29) den Integrationskindergarten der Lebenshilfe in Freistadt verwechselt haben. Er legte sich dort in ein Bett, schlummerte friedlich, als ihn morgens eine Helferin fand. Polizisten weckten den müden Taugenichts.

Der 29-Jährige gebürtige Slowene war Mittwochabend mit dem Zug von Linz nach Freistadt gefahren, wollte laut seiner Aussage weiter nach Sandl. Doch es fuhr kein Bus mehr und beim Autostoppen nahm ihn auch keiner mit. Deshalb brach der Tunichtgut schließlich um 0.30 Uhr früh in den Integrationskindergarten der Lebenshilfe ein, beschädigte dabei eine Glastür. Der Langfinger schmauste einige Süßigkeiten, die wohl für die Kleinen bestimmt waren und suchte sich dann ein Bett für seine müden Glieder.

Kein schlechtes Gewissen
Ein schlechtes Gewissen dürfte der Einbrecher freilich nicht gehabt haben, denn er genoss offenbar jenen Tiefschlaf, der angeblich nur den Gerechten zusteht. Denn als eine Kindergartenhelferin am Morgen den (un-)heimlichen „Gast“ entdeckte, schlummerte dieser tief und fest. Erst zu Hilfe gerufenen Polizisten gelang es, ihn aufzuwecken. Der 29-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Superstar sieht Rot
Tränen bei Ronaldo und große Aufregung im Netz
Fußball International
Duell mit Spartak
Rapid: Die hässliche Fratze soll im Keller bleiben
Fußball International
Haidara nach Leipzig?
Leipzigs Rangnick zündelte vor Hit gegen Salzburg
Fußball International
Ungewöhnlicher Unfall
Bewusstloser überschlug sich mit „Geistertraktor“
Oberösterreich
Buslenkerin (34) starb
Trauer und Ratlosigkeit nach Zugunfall in Graz
Steiermark
Wespen und Hornissen
Nach dem Super-Sommer kommt das große Stechen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.