Di, 19. Juni 2018

Teilnehmer gesucht

12.04.2018 11:56

„Pferdeprofi“ Sandra Schneider live erleben!

Hundetrainer und ihre Arbeit gehören längst zum Inventar vieler Fernsehsender. Doch auch das Coaching von Pferdebesitzern wird bereits medienwirksam aufbereitet, denn oft haben diese Probleme mit ihren Vierbeinern, die sie alleine nicht mehr bewältigen können. „Pferdeprofi“ Sandra Schneider springt in solchen Fällen als Trainerin von Mensch und Tier ein - am 6. Mai kommt sie im Rahmen ihrer Tour nach Stadl-Paura, es werden noch Teilnehmer gesucht, die sich mit ihren „Problempferden“ Hilfe holen möchten.

Pferdeprofi Sandra Schneider ist die, die mit den Pferden flüstert. Sie ist die, die mit einer großen Portion Empathie das sieht, was sonst kaum jemand auf Anhieb erkennt. Insgesamt acht Mal wird es im Rahmen ihrer Tour heißen: „(Problem-) Pferde besser verstehen“. Dann wird sie sie wieder anpacken, die heißen Eisen, die wirklich zwischen Ross und Reiter stehen. Denn oftmals ist die Ursache für so manchen langgehegten Konflikt ein simpler Fehler in der Kommunikation und deren Interpretation. „Pferde haben eine ganz eigene Art sich auszudrücken. Es liegt an uns, die Signale, die uns das Pferd zukommen lässt, richtig zu deuten. Dies erfordert eine gute Beobachtungsgabe und manchmal auch eine große Portion Geduld.“, erklärt die zertifizierte Pferdekommunikationstrainerin.

„Wir müssen die Tierart verstehen“
Aber auch Verständnis für die Biografie der Tierart gehöre zum Reitersein, meint Sandra Schneider. „Viele Pferde scheuen sich beispielsweise vor dem Einstieg in den Hänger. Was mehr als natürlich ist. In freier Wildbahn würde ein Pferd nie und nimmer eine dunkle, enge Höhle betreten. Ist das Pferd doch ein Freiheit und Fernsicht liebendes Fluchttier“, erläutert der Pferdeprofi, der sich sicher ist, dass auch dieses sogenannte „Verladeproblem“ auch 2018 wieder so manchen Reiter zu ihr und „(Problem-) Pferde besser verstehen“ führen wird. Erstmals wird auch Sandra Schneiders junge Mustangstute „Uschi“ bei ausgewählten Terminen mit dabei sein. Das Tier wurde im Mai 2017 durch das Projekt „Mustang Makeover“ aus einer Auffangstation im US-Bundesstaat Oregon gerettet und lebt seither auf dem Hof des „Pferdeprofis“. Gemeinsam mit ihr wird die Westerntrainerin elementare Trainingsschritte verdeutlichen, die Reiter und Pferd zu einem von Beginn an guten Verhältnis verhelfen.

Lassen Sie Ihr „Problempferd“ begutachten!
Sie haben ein Problem mit Ihrem Pferd und brauchen Unterstützung? Es werden noch Teilnehmer für den Termin am 6. Mai 2018 in Stadl-Paura gesucht. Sandra Schneider geht der Ursache gemeinsam mit Ihnen auf den Grund. Sollten Sie mit Ihrem Pferd als Teilnehmer ausgewählt werden, erhalten Sie, neben dem persönlichen Training, zusätzlich zwei Tagestickets für die Veranstaltung. Die Anreise, den Transport zum Veranstaltungsort und die Buchung einer Gastbox, übernehmen Sie als Pferdebesitzer in Eigenregie. Infos und Anmeldung HIER.

Tickets für Sandra Schneiders Show in Stadl-Paura erhalten Sie HIER.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.