Mi, 19. September 2018

Drama in den Alpen

07.04.2018 15:56

Snowboarder blieb kopfüber im Schnee stecken - tot

Ein britischer Snowboarder ist in den französischen Alpen kopfüber in den Schnee gefallen und erstickt. Der 23-Jährige sei bis zur Brust im schweren Frühlingsschnee gesteckt - er konnte sich nicht mehr befreien und starb.

Ein Beamter der französischen Hochgebirgs-Gendarmerie bestätigte den tragischen Vorfall am Samstag. Der junge Mann habe sich einfach nicht mehr befreien können.

Andere Skifahrer auf der nur rund 20 Meter entfernten Piste im Skigebiet Meribel hatten den Verunglückten bereits am Donnerstag entdeckt. Sie gruben ihn aus und riefen die Rettung. Versuche, den Briten wiederzubeleben, scheiterten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.