So, 22. Juli 2018

Trend Heimatforschung

07.04.2018 17:00

Auf den Spuren der Ahnen

Heimat- und Vorfahren-Forschung als großer Trend: Erwin Brunmayr (69) hat über den größten Gönner seiner Heimatgemeinde Sierning dank Akribie viel herausgefunden.

Erwin Brunmayr vergleicht das Suchen nach Fakten mit Goldgräberei
„Man kommt so viel in der Welt herum, aber über den eigenen Wohnort weiß man meist viel zu wenig!“ Erwin Brunmayr lächelt, als er von seiner Leidenschaft zu erzählen beginnt. Geschichte habe ihn schon immer interessiert, aber erst mit seiner Pensionierung fand er die Zeit, sich seiner Leidenschaft zu widmen: „Ich wusste, dass ein gewisser Anton Landerl in meinem Heimatort Sierning einer der größten Förderer und Motoren der Geschichte war. Also begann ich, mich seiner anzunehmen.“ Dabei waren die öffentlichen Monumente - wie etwa das von Landerl erbaute Krankenhaus, seine Familiengruft am Friedhof oder seine Gedenktafel - nur die ersten Schritte von Brunmayrs Forschung. „Je mehr ich in die Materie eintauchte, desto spannender wurde es“, verrät er seine Motivation. Und er vergleicht das Suchen nach Fakten mit der Goldgräberei: „Als ich im Archiv der Linzer Kreuzschwestern auf das handgeschriebene Testament Anton Landerls stieß, war das wie ein Goldfund für mich - sowas macht süchtig!"

Heimatforschung beim Volksbildungswerk gelernt
Woher er weiß, wie man professionell forscht? „Das hab’ ich im Zuge der Heimatforscher-Lehrgänge des oberösterreichischen Volksbildungswerks gelernt - ich kann es nur jedem empfehlen, der sich für Ahnen-, Familien- oder Heimatforschung interessiert!"

Nächste Kurse
Im Herbst starten die nächsten Heimatforscher-Lehrgänge dort (Infos: Tel.: 0 732/77 31 90 oder avk@ooevbw.at), ein Heimatforscher-Wochenende im Böhmerwald rund um das Stift Schlägl wird von 27. bis 28. April geboten.

Sabine Kronberger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.