So, 22. Juli 2018

Kriminal-Experte warnt

07.04.2018 10:00

Cyberattacken auch über Handys, Autos, Babyphone

Waren es früher Bankräuber, die Leopold Löschl als Polizist jagte, so ist er nun Cyberkriminellen auf der Spur. Auf die Frage, warum es in den vergangenen Jahren einen rasanten Anstieg bei Cyberkriminalität gibt, sagte der Experte des BKA bei einem Referendum in Linz: „Das Businessmodell ist einfach gut“

Die Fallzahlen bei Cyberkriminalität steigen enorm an, verrät Leopold Löschl, Leiter des Cybercrime Competence Centers im Bundeskriminalamt, bei einem Vortrag vor der juristischen Gesellschaft in Linz. Wurden im Jahr 2008 österreichweit 3291 Fälle gemeldet, so waren es im Vorjahr bereits 16.804. Angestiegen sind vor allem Fälle von Cybermobbing (28,2%), Datenbeschädigung (80,5%) und betrügerischer Datenverarbeitungsmissbrauch (29,3%).

Technisches Wissen kann man im Darknet kaufen
Die Täter sind meist 25 bis 39 Jahre alt, 80 Prozent sind männlich, nur ein Fünftel geht einer Beschäftigung nach, mehr als die Hälfte agiert in Gruppen. Die Täter sind meist keine Computergenies mehr. Das technische Wissen kann man im Darknet zukaufen.

14-Jähriger unter den „Top-Hackern“
Löschl präsentierte in Linz auch den Fall eines 14-jährigen Hackers aus Niederösterreich, der in die Computersysteme von 259 teils namhaften Firmen eingedrungen ist und sich damit in einem Hackerforum unter den Topleuten platziert hat: „Keine einzige Firma erstattete Anzeige.“

Lösegeld, um lahmgelegte Computer zu entsperren
Derzeit ist Ransomware, so genannte Erpressertrojaner, eine Lieblingswaffe der Cybertäter. Sie legen Computer lahm, verlangen fürs Entsperren Lösegeld.

Warnung für die Zukunft
Für die Zukunft warnt der IT-Experte vor dem „Internet der Dinge“: Angriffe können schon heute über Handys, die Software der Autos oder sogar Babyphone durchgeführt werden.

Claudia Tröster, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.