Fr, 20. Juli 2018

2,96 Promille intus

06.04.2018 11:13

Lachendem Freund Messer in den Bauch gerammt

Das Lachen verging einem 60-Jährigen aus dem oberösterreichischen Lambach, der sich über seinen 55-jährigen Freund lustig machte, als ihn dieser mit einem Jagdmesser bedrohte. Da stach der Jüngere zu! Das Stichopfer kam schwer verletzt ins Spital, wird überleben. Der Täter, der 2,96 Promille intus hatte, sitzt in Haft.

Das Duo lebt gemeinsam in der Wohnung in Lambach und betrank sich wieder einmal. Doch dann kam es zum Streit und der 55-Jährige bedrohte seinen Kumpanen mit einem Jagdmesser. Der lachte nur - da stach der Betrunkene zu.

Der 60-Jährige sackte zusammen, konnte aber noch selbst die Rettung rufen. Während ihn der Notarzt ins Welser Spital brachte und er dort notoperiert wurde, verhaftete die Polizei den Messerstecher. Er wird wegen schwerer Körperverletzung angezeigt und sitzt in Haft. Sein Freund ist bereits außer Lebensgefahr.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.