Sa, 22. September 2018

Attacke im Stau

06.04.2018 10:04

Autolenker bedrohte Kontrahenten mit Stahlrute

Die Nerven lagen im abendlichen Stau in Linz blank - ein Hupen reichte, und ein 28-jähriger Linzer drehte durch. Er ging mit einer Stahlrute auf seinen Kontrahenten, einen 45-Jährigen aus Haid, los. Und in Wels prügelten einander zwei Autolenker, weil einer beim Ausparken den anderen übersehen hatte. Beide sind verletzt.

Der tägliche Stau im Bindermichltunnel in Linz zehrt vielen Lenkern an den Nerven - doch am Donnerstag eskalierte die Situation, als ein 45-Jähriger aus Haid wegen eines Fahrmanövers hupte. Ein 28-jähriger Linzer fühlte sich dadurch derart provoziert, dass er ausstieg, eine Stahlrute aus seinem Fahrzeug holte und damit den Gegner bedrohte. Er flüchtete, bevor die Polizei kam, doch die Beamten konnten ihn kurz darauf schnappen. Sie stellten die Stahlrute sicher und nahmen ihm den abgelaufenen Führerschein weg. Der Hitzkopf wird angezeigt.

Fäuste flogen an roter Ampel
Auch in Wels flogen wegen einer Lappalie zwischen zwei Lenkern die Fetzen: Ein 33-jähriger Welser übersah beim Ausparken den herannahenden Pkw eines 57-Jährigen, ebenfalls aus Wels. Der älterer Autofahrer hupte, fuhr jedoch zuerst vorbei. Als sich die beiden Fahrer dann aber an der nächsten roten Ampel trafen, konnte er sich nicht mehr beherrschen. Er stieg aus, riss die Autotür des 33-Jährigen auf und schlug auf ihn ein. Beide Männer wurden bei der Schlägerei verletzt und werden angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.