Mo, 16. Juli 2018

Gebäude evakuiert:

03.04.2018 10:02

Fahrrad-Akku löste Brand in Wohnhausanlage aus

Kurioser Einsatz: Der Akku eines Elektro-Fahrrades dürfte in Baden aufgrund eines Defektes in Flammen aufgegangen sein. Der Brand griff rasch auf die Wohnung des Opfers über, dessen Löschversuche scheiterten. Und auch in Neunkirchen musste ein Mehrparteienhaus evakuiert werden

„Hilfe, es ist Rauch im Stiegenhaus“, schlugen Hausbewohner in Weikersdorf Alarm. Rasch rückten die Mitglieder der Feuerwehr an. „Wir konnten den Brand in einer Wohnung lokalisieren und begannen sofort mit den Löscharbeiten“, heißt es. Mehrere Menschen mussten von Sanitätern versorgt werden. Laut Polizei erlitt eine Person eine leichte Rauchgasvergiftung.

Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Brand vermutlich durch ein defektes Ladegerät ausgelöst worden ist. Ein Bewohner dürfte den Akku seines E-Bikes in seiner Wohnung aufgeladen haben, als dieser Feuer fing. Demnach habe er erfolglos versucht, die Flammen selbst einzudämmen - es entstand hoher Schaden.

Ebenfalls gerettet konnte eine 93-Jährige in Neunkirchen werden. Ein überhitzter Ölofen hatte dort für starke Rauchentwicklung gesorgt - zehn Wohnungen mussten geräumt werden.

Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.