Mi, 24. Oktober 2018

Serie an Zerstörungen

29.03.2018 11:34

Hasen demoliert: Kameras sollen Täter abschrecken

Zum zweiten Mal binnen weniger Tage wurde die Hasenfamilie in der Klagenfurter Innenstadt zum Opfer von Rowdys. Erst kürzlich hatte man den großen Figuren die Köpfe gestohlen, nun wurden ihnen die Ohren umgeknickt. Die Innenstadtkaufleute wollen jetzt eine Videoüberwachung organisieren.

Immer wieder werden Marketingaktionen der Innenstadt sabotiert. Waren im vergangenen Sommer die Palmen auf dem Alten Platz angezündet worden, so musste diesmal die Hasenfamilie daran glauben. Die Figuren wurden bereits zweimal beschädigt, das Hasenkind gestohlen.

„Dann wird es einfach zerstört“
„Wir haben Tausende Euro dafür ausgegeben. Wir wollen ja immer was Neues für die Kunden machen, aber dann wird es einfach zerstört“, ärgert sich Cornelia Hübner, Obfrau der Innenstadtkaufleute. „Vor allem muss sich jemand dabei wirklich Mühe gegeben haben. Die Hasen sind ja mehrere Meter hoch, da steigt wohl jemand mittels Räuberleiter rauf.“

Vermutet wird, dass die Beschädigungen durch Nachtschwärmer erfolgen, die in der benachbarten Lokalszene unterwegs sind. Um weitere Vorfälle zu vermeiden, wird von den Kaufleuten eine Videoüberwachung angedacht. „Wir müssen das jetzt rechtlich prüfen. Eine persönliche Bewachung durch eine Security-Firma wäre einfach zu teuer. Und es wäre ja schade, wenn wir künftig gar nichts mehr machen können, nur weil sich manche einen Jux draus machen.“

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.