Fr, 21. September 2018

Vorfall in Telfs

23.03.2018 14:34

18-Jähriger stach 16-Jährigem Messer in Bauch

Erneut kam es zu einer grausamen Messerattacke in Tirol! Ein verbaler Streit zwischen einem 18-jährigen Afghanen und einem 16-jährigen Staatsangehörigen der russischen Föderation geriet am Donnerstag in Telfs aus den Fugen. Es kam zum Handgemenge zwischen den beiden Männern, wobei der 18-Jährige plötzlich mit einem Messer dem 16-Jährigen in den Bauch stach. Das Opfer zog sich schwere Verletzungen zu, der Täter ist noch auf der Flucht. 

Die beiden Streithähne gerieten aus noch unbekannter Ursache um 17 Uhr beim Sportzentrum aneinander. Die Auseinandersetzung wurde immer rauer und endete schließlich brutal: Der Afghane zückte ein Messer mit einer Klingenlänge von rund 15 Zentimetern und rammte es dem 16-Jährigen ohne zu zögern in den Bauch. Laut Angaben der Polizei handelte es sich bei der Tatwaffe um ein Springmesser - eine verbotene Waffe. 

Opfer nicht in Lebensgefahr
Direkt nach diesem Attentat ergriff der 18-jährige Angreifer die Flucht, nach wie vor fahnden die Polizeibeamten nach ihm. Das 16-jährige Opfer erlitt schwere Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung in die Uniklinik Innsbruck eingeliefert. Er schwebt nicht in Lebensgefahr, sein Zustand ist stabil. 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.